Ulstertalschule / Hilders

Unser soziales Projekt: Bau einer Krankenstation in Burundi

Sponsorenlauf und Spendenaktionen an der Ulstertalschule erbrachten 6000 EUR

Im vergangenen Jahr besuchte Don Emmanuel Runditse, ein aus Burundi (dem drittärmsten Land der Erde) stammender Pfarrer der Gemeinde von Majano in Friaul-Venetien, die Ulstertalschule und bedankte sich für das große Engagement unserer Schülerinnen und Schüler. Diese hatten durch verschiedenste Aktionen ca. 7000 EUR gesammelt und so einen wesentlichen finanziellen Beitrag zum Bau einer Schule in Burundi geleistet. Dieser stattliche Betrag entsprach ca. 15 % der gesamten Baukosten. Inzwischen ist die Schule fertiggestellt und wird von 670 Schülerinnen und Schülern besucht, die in zwei Schichten von zehn Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden. Seit Eröffnung der Schule muss kein Kind mehr im Bereich der Colline Mahonda - vergleichbar mit unseren Gemeinden - weiter als 5 km zur Schule laufen. Der Schulbau in Mahonda war das neunte der von Emmanuel Runditse organisierten Schulbauprojekte. Die Motivation  für das Engagement in seinem Heimatland bezieht er aus dem Wissen, dass die Probleme in der 3. Welt nur mithilfe von Bildung für die einheimische Bevölkerung zu lösen sind.

Als sein zehntes Projekt hat Don Emmanuel den Bau einer Krankenstation in der Colline Gatongati initiiert. Die Kosten für den Bau der Station belaufen sich auf 150 000 EUR. Der Staat Burundi stellte das Grundstück, die Gemeinde Gatongati bezahlte die Steine für die Fundamente. Alle übrigen Kosten für Baumaterialien, die Installationen, Stromaggregate, Arbeitslöhne usw. werden über Spenden finanziert. Die Krankenstation wird nach ihrer Fertigstellung von 4 Krankenpflegern und einem Laboranten betreut werden. Sie umfasst eine Wöchnerinnenstation, eine Pädiatrie, in der unter anderem Vorsorgeuntersuchungen vorgenommen werden, eine Ambulanz und eine stationäre Abteilung. Zur gesamten Anlage gehören noch ein Wohngebäude für die Krankenpfleger, eine Toilettenanlage und ein kleines Lagergebäude. Die Station ist für ca. 25 000 Einwohner aus 5 Collinen konzipiert und man rechnet damit, dass sie täglich von 200 Patienten aufgesucht wird. Die Patienten müssen für ihre Behandlung selbstverständlich einen finanziellen Beitrag leisten. Gerne unterstützt unsere Schulgemeinde schwerpunktmäßig dieses soziale Projekt! Wir sind stolz darauf, dass wir uns mit 8 000 EUR an der Finanzierung der Baumaßnahmen beteiligen konnten. Allein 6 000 EUR erbrachten dabei die Erlöse aus dem Sponsorenlauf und den anderen Veranstaltungen, die im Rahmen unseres 70-jährigen Schuljubiläums stattgefunden haben.  So hat allein die Klasse 8 mit ihrer Tombola  500 EUR  erzielen können.

Wir wollen auch weiterhin dabei helfen, dass in der Krankenstation möglichst bald Patienten behandelt werden können. Wer unser Engagement, bei dem keine Verwaltungskosten anfallen, mit einer Spende unterstützen möchte, kann dies unter Angabe des Verwendungszwecks „Gatongati“ und der Angabe seines Namens und der Adresse mit einer Überweisung auf  folgendes Konto tun:

Kath. Pfarrgemeinde St. Paulus Konto: DE92 5305 0180 0046 0000 26

Eine Spendenbescheinigung wird ausgestellt!
 

Zur Person: Don Emmanuel Runditse

Seit 35 Jahren mit Klaus Mock befreundet
Ehemals Lehrer in Burundi, jetzt Pfarrer in Majano/UD
Promotion an der Universität von Padua
Initiator von 10 Baumaßnahmen (Schulen und Krankenstationen) in seiner Heimat
Helfer und Förderer aller Menschen, die aus Unrecht verfolgt werden
Spricht Kirundi, Suaheli, Französisch, Englisch, Italienisch, Deutsch und Friulanisch

Bilder vom Aufbau der Krankenstation unter http://ulstertal.hilders.schule.hessen.de/chronik/2017/galerie_gatongati/index.html/show_gallery/

Ergänzung Mai 2018:

SV der Ulstertalschule sammelt 9.500 € für den Bau einer Krankenstation in Burundi

Stolz präsentieren Schulsprecherin Paulin Keßler und ihr Stellvertreter Lukas Kopf einen Spendenscheck über 9.500 €. Diesen bemerkenswert hohen Betrag hatten die Schülerinnen und Schüler des Hilderser Gymnasiums im Verlauf des Schuljahres 2017/2018 gesammelt, um den Bau einer Krankenstation in Gatongati/ Burundi zu unterstützen. Die Krankenstation ist das elfte Projekt, das Don Emmanuel Runditse, Pfarrer in Majano/UD in seinem Heimatland realisiert hat. Ein Sponsorenlauf, der Erlös eines Schulfestes sowie des Schuljubiläums erbrachten diesen stattlichen Betrag. Zur Finanzierung der Gesamtkosten von 150.000 € für ein Projekt, von dem 25.000 Menschen in einem der ärmsten Staaten der Welt profitieren werden, hatten die Ulstertalschüler also einen wesentlichen Beitrag leisten können. Die Krankenstation, die von vier Krankenpflegern betreut wird, besteht aus einer Ambulanz, einer Geburtsstation, einer Abteilung für Pädiatrie und  Gesundheitsvorsorge sowie einigen Nebengebäuden.

Es war nicht das erste Projekt, mit dem die Ulstertalschüler wesentlich zur Verbesserung der Infrastruktur in Burundi beigetragen haben. Im Schuljahr zuvor haben sie durch ihr Engagement 15 % der Baukosten für den Bau einer Schule in Burundi gesammelt. Diese wird inzwischen von 600 Schülerinnen und Schülern besucht.
Aus Dankbarkeit für das außerordentliche Engagement der Ulstertaler Schülerinnen und Schüler wurde eines der Gebäude in der Krankenstation nach dem Hilderser Gymnasium benannt: