Ulstertalschule / Hilders

Von Freundschaft, Magie, Wundern und Abenteuern

Der 60. Vorlesewettbewerb an der Ulstertalschule

600.000 Sechstklässler an über 7.000 Schulen in ganz Deutschland.

Unzählige Geschichten. Ein Sieger. Viele Gewinner.

In adventlicher Atmosphäre wagten sich am Dienstag, dem 04. Dezember 2018, drei Schülerinnen und ein Schüler auf die Foyer-Bühne unserer Ulstertalschule, um sich im jährlich stattfindenden, traditionsreichen Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels der Bewertung einer fünfköpfigen Jury – bestehend aus den drei bisherigen Siegerinnen Mia Schmitt (Jgst. 8), Alicia Knapp (Jgst. 9), Mara Schmidt (Jgst. 10) und den DeutschlehrerInnen der beiden Klassen, Herr Gass und Frau Schmitt – zu stellen.

Im Jubiläumsjahr des Vorlesewettbewerbs soll einmal mehr deutlich gemacht werden, wie wichtig es in unserer modernen und technisierten Welt ist, die Lesemotivation zu fördern, das Konzentrationsvermögen zu steigern und verschiedene Lesetechniken einzuüben. Dies waren nur einige Ziele, die in der mehrstündigen Vorbereitungszeit auf diesen Wettbewerb in den beiden Klassen verfolgt wurden. Das Sprechen vor Publikum stärkt zudem das Selbstbewusstsein der SchülerInnen und nicht zuletzt begegnen sich auf diese Weise lesebegeisterte Kinder, die so die Vielfalt der aktuellen Jugendliteratur spielerisch kennenlernen und weitertragen (siehe für weitergehende Informationen auch: www.vorlesewettbewerb.de).

Die vier KlassensiegerInnen (6a: Fabienne Krenzer und Tim Reinhart; 6b: Mia Sophie Müller und Noelle Herchenhan) wurden im Vorhinein in zwei spannenden Klassenentscheiden ermittelt und vertraten dann „ihre“ Klasse im schulinternen Wettbewerb. Zunächst durften alle vier bei einem dreiminütigen Vortrag ihres eigens gewählten Textausschnitts aus einem ihrer Lieblingsbücher ihr Können unter Beweis stellen, bevor sie dann eine weitere Hürde erwartete: das Vorlesen eines zweiminütigen Fremdtextes (Jessica Townsend „Nevermoor – Fluch und Wunder“, Dressler Verlag 2018), bei dem ebenso Lesetechnik (Aussprache, Tempo, Betonung) und Interpretation (Gestaltung) bewertet wurden. Nach einem kurzen Austausch der Jury und dem Punktvergleich per Bewertungsbogen stand das Ergebnis fest: Tim Reinhart konnte mit seiner Präsentation aus Jochen Tills Jugendbuch „Luzifer junior – Zu gut für die Hölle“ (Loewe-Verlag, 2017) überzeugen. Ihn erwartet nun der Bezirksentscheid, an dem er die Ulstertalschule Anfang des nächsten Jahres vertreten darf. Dafür drückt ihm die ganze Schulgemeinde schon jetzt die Daumen!

Der Sieger durfte sich über einen Wertgutschein einer Buchhandlung freuen. Fabienne, Mia Sophie und Noelle wurden Büchergeschenke überreicht.

| 5.12.2018