Ulstertalschule / Hilders

Aktuelles aus dem Schulleben

Hier sind einige Ereignisse, die in den letzten Wochen unser Schulleben besonders prägten, aufgeführt.

Durch Klick auf die Überschrift einer Nachricht werden ergänzende Informationen angezeigt.

Eine Übersicht aller Nachrichten aus dem Schulleben finden Sie unter >> Chronik und dann der Auswahl des betreffenden Schuljahres.


Regionalwettbewerb der „FIRST LEGO League“ in Fulda

Auch in diesem Jahr hatte sich ein Team unserer Schule auf diesen Roboterwettbewerb in monatelanger Übungszeit vorbereitet. Unter der Leitung von Teamcoach G. Tennstedt lernten F. Buhl, L. Henkel, F. Röder, F. Weismüller, F. Wiegand und D. Wiegel zunächst den programmierbaren Baustein EV3 kennen und arbeiteten ab September wie Tausende andere Teams in aller Welt an den Aufgaben, den ihr selbstkonstruierter Roboter auf einem vorgegebenen Spielfeld lösen muss.

Sprache aktiv zu erleben und spielerisch zu erforschen – was der schulische Deutschunterricht leider nicht immer schafft, ermöglichten wir auf einer Lehrfahrt in das einzigartige Mitmach- und Erlebnismuseum wortreich nach Bad Hersfeld unseren SchülerInnen der Jahrgangsstufe 7.

Sponsorenlauf und Spendenaktionen an der Ulstertalschule erbrachten 6000 EUR

Im vergangenen Jahr besuchte Don Emmanuel Runditse, ein aus Burundi (dem drittärmsten Land der Erde) stammender Pfarrer der Gemeinde von Majano in Friaul-Venetien, die Ulstertalschule und bedankte sich für das große Engagement unserer Schülerinnen und Schüler. Diese hatten durch verschiedenste Aktionen ca. 7000 EUR gesammelt und so einen wesentlichen finanziellen Beitrag zum Bau einer Schule in Burundi geleistet. Dieser stattliche Betrag entsprach ca. 15 % der gesamten Baukosten. Inzwischen ist die Schule fertiggestellt und wird von 670 Schülerinnen und Schülern besucht, die in zwei Schichten von zehn Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden. Seit Eröffnung der Schule muss kein Kind mehr im Bereich der Colline Mahonda - vergleichbar mit unseren Gemeinden - weiter als 5 km zur Schule laufen. Der Schulbau in Mahonda war das neunte der von Emmanuel Runditse organisierten Schulbauprojekte. Die Motivation  für das Engagement in seinem Heimatland bezieht er aus dem Wissen, dass die Probleme in der 3. Welt nur mithilfe von Bildung für die einheimische Bevölkerung zu lösen sind.

Zur Ergänzung des Informatonsabends am 21.11. steht hier die Präsentation zu den weiterführenden Gymnasien zum Download zur Verfügung:

http://ulstertal.hilders.schule.hessen.de/aktuell/neuigkeiten/inf_go_oavo-_2017.ppt

21. Wettbewerb „Be Smart - Don´t Start" von November 2017 bis Mai 2018

Seit vielen Jahren nehmen Klassen unserer Schule am Wettbewerb für rauchfreie Klassen „Be Smart - Don´t Start" teil. Dieser ist ein Baustein schulischer Suchtprävention und wird von zahlreichen Schülerinnen und Schülern angenommen. Dass sich die Teilnahme lohnt, konnte die jetzige Klasse 10b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Dr. Hofmann-Löbl feststellen, die 300 € für ihre Klassenkasse im letzten Wettbewerbsdurchgang gewonnen hat. Auch in diesem Schuljahr verpflichteten sich wieder Schülerinnen und Schüler von insgesamt sechs Klassen, im Interesse ihrer Gesundheit, mindestens bis Mai 2017 „rauchfrei" zu bleiben.

Weitere Informationen zum Wettbewerb unter https://www.besmart.info/be-smart/

Seit Ende Oktober darf sich die Ulstertalschule über ein neues Mitglied ihrer Schulgemeinschaft freuen: Schulleitung, Kollegium und Französisch-Fachschaft begrüßen Anna Roehrig-Claude in ihren Reihen. Die 20-Jährige Französin, die aus der Nähe von Straßburg kommt, wird die nächsten sieben Monate als Sprachassistentin an unserer Schule verbringen. Dabei unterstützt sie die Französischlehrerinnen im Unterricht, übernimmt Sprachtrainings in Kleingruppen und bietet darüber hinaus eine Französisch-AG (club de français) an, die besonders sprachbegeisterte Schüler und Schülerinnen ansprechen soll. Annas Wirken wird dabei v.a. in den Bereichen authentische Kommunikation, frankophone Kultur sowie Landeskunde Frankreichs liegen.

Wir hoffen, dass Anna sich gut einlebt und eine unvergessliche, lehrreiche Zeit im schönen Hilders verbringt!

Unsere Sprachreise begann am Montag, den 02.10.17 um 9.00 Uhr an der Bushaltestelle der Konrad-Zuse-Schule. Wegen der Verspätung unseres Busses starteten wir jedoch erst um 10.00 Uhr nach Rotterdam. Nach der 7-stündigen Busfahrt konnten wir um 17.30 Uhr endlich auf der Fähre einchecken und sie auch direkt erkunden. Unseren ersten Schock erhielten wir, als ein Mitschüler seinen Geldbeutel mitsamt Personalausweis und Boardingkarte verlor, weshalb uns die Rückreise drohte. Glücklicherweise wurden diese noch am selben Abend von Mitschülern gefunden, sodass wir unbesorgt nach Hull starten konnten.

Am Dienstagmorgen konnten wir von der Fähre aus schon Hull am Horizont erkennen. Wieder fuhren wir mit dem Bus, diesmal aber nach York. Sobald wir angekommen waren, durften wir die Stadt auf eigene Faust in kleinen Gruppen besichtigen. Um 18.00 Uhr trafen wir uns schließlich am Jorvikcenter, wo wir an einer informativen Führung teilnahmen. Nach diesem lehrreichen, aber auch anstrengenden Tag waren wir alle sehr müde und gingen nach einem entspannten Abend in der Lobby relativ früh schlafen.

Der 04.10.17 startete mit einem englischen Frühstück im Hostel. Darauf folgte um 10.00 Uhr eine Führung durch den eindrucksvollen Minster. Die Freizeit, die wir danach bekommen hatten, nutzten die verschiedenen Gruppen sehr unterschiedlich: Während manche einfach nur shoppen gingen, ließen sich andere durch den York Dungeon führen, der nichts für schwache Nerven ist, wie zwei Mitschülerinnen, die die Führung abbrachen, bezeugen können. Am regnerischen Abend war unser letzter Programmpunkt die Ghost Tour.

An unserem letzten Tag in England besuchten wir einen wunderschönen Strand, an dem wir alle sehr viel Spaß hatten. Anschließend fuhren wir mit dem Bus weiter nach Hull, wo wir am Abend mit der Fähre nach Hause fahren würden. Doch vorher erwartete uns noch die Besichtigung des Meeresaquariums „The Deep“. Dort konnten wir viele Tiere der Unterwasserwelt bestaunen. Als es dann langsam später wurde, war es Zeit auf die Fähre zu gehen. Dort angekommen, kauften wir die letzten Souvenirs und hatten einen tollen letzten gemeinsamen Abend.

Am nächsten Morgen stärkten wir uns erstmal am Frühstücksbuffet, doch nicht alle, denn einige unserer Gruppe hatten verschlafen und waren nicht wachzubekommen. Als dann auch die letzten fertig waren, ging es zurück nach Hause.

Leider war die schöne Zeit viel zu schnell vorbei, aber wir alle hatten auf der eindrucksvollen und spannenden Fahrt viel Spaß und haben eine Menge dazu gelernt. Es war wirklich eine tolle Zeit!

 

P. Krenzer, A. Knapp und M. Hohmann

Weitere Ordner

Aus-/Einfalten